Neuigkeiten des Seminars 2015

25. Dezember 2015: Das hochheilige Weihnachtsfest
"Licht leuchtet heut über uns; denn geboren ist uns der Herr."
Die Hausgemeinschaft des Priesterseminars St. Petrus in Wigratzbad wünscht und erbittet Ihnen dieses strahlende Licht des neugeborenen Königs und den Frieden Seines Reiches auch für das kommende Jahr.


 

23. Dezember 2015: Einkehrtag für Weihnachten
Damit neben all den vielen äußeren Vorbereitungen auf das Weihnachtsfest die inneren Vorbereitungen nicht zu kurz kommen, halten die Seminaristen kurz vor Weihnachten noch einmal inne, um sich in einem Einkehrtag ganz der Betrachtung un dem geistlichen Leben zu widmen. Anleitung dazu in Form von kurzen geistlichen Vorträgen boten auf französischer Seite P. Benoît de Giacomoni FSSP und auf deutscher Seite P. Bernward Deneke.

 

15. Dezember 2015: Weihnachtsbäckerei
Die Weihnachtsbäckerei ist inzwischen eine kleine Tradition im Seminar geworden. Da sich nun im ersten Jahr ein ehemaliger Koch unter den Seminaristen befindet, war es dieses Mal auch unter professioneller Anleitung. Weihnachten kann kommen ... Mit einem Klick auf das nachfolgende Foto findet man noch mehrere Bilder.

 

8. Dezember 2015: Erster Seminarausflug im neuen Kirchenjahr
Anlässlich des Hochfestes der Unbefleckten Empfängnis Mariens unternahm die Seminargemeinschaft einen Ausflug zu einem wunderschönen Städtchen Württembergs, nach Ellwangen. Die Festmesse feierten wir in Basilika St. Vitus und nach einer ausführlichen Stadtführung die feierliche Vesper in der Wallfahrtskirche Schönenberg, überhalb der Stadt gelegen. Mit einem Klick auf das nachfolgende Bild finden Sie noch weitere Fotos.

 

29. November 2015: Beginn des neuen Kirchenjahres
Mit dem Advent beginnt das Kirchenjahr und im Seminar wird dies mit einer Nachtanbetung in der Seminarkapelle begonnen, zur Vorbereitung auf das Weihnachtsfest gemäß den Worten des hl. Apostels Paulus: "Möge euer Geist, eure Seele und euer Leib bei der Wiederkunft unseres Herrn Jesus Christus völlig untadelhaft erhalten sein. Getreu ist, der euch berufen hat." (1Thess 5,23)

 

November 2015: Deutsche Diakone im Wilden Westen
Damit die Mitglieder der Petrusbruderschaft sich weltweit aufgrund der großen Distanz nicht zu sehr entfremden, gibt es seit einigen Jahren die Möglichkeit für die Diakone den "großen Teich" zu überqueren und die Bruderschaft in den USA bzw. in Europa etwas näher kennenzulernen. Die vier Diakone der deutschsprachigen Sektion verbrachten daher einige Wochen in unserem amerikanischen Seminar, besuchten zahlreiche amerikanische Niederlassungen und auch den großen Wallfahrtsort Guadalupe.

 

9. November 2015: Die Neuen sind da
Die Seminaristen des ersten Jahres sind nun eingetroffen, nachdem sie eine Woche Exerzitien hinter sich gebracht haben. Insgesamt 17 junge Männer, 6 aus Frankreich, 3 aus Deutschland, 2 aus Italien, 2 aus Großbritannien, 1 aus Venezuela, 1 aus Belgien, 1 aus Kanada und 1 aus Österreich. Damit umfasst unsere Kommunität zu Beginn dieses Studienjahres 71 Seminaristen, wobei die vier französischen Diakone im Apostolat außer Haus sind und drei weitere Seminaristen ebenfalls zum pastoralen Einsatz außerhalb der Kommunität weilen. Wir bitten um das Gebet für unsere Seminaristen.

 

 

24. Oktober 2015: Einkleidung und Tonsur
Das erste bedeutende Ereignis des neuen Studienjahres ist gekommen, die Einkleidung der Seminaristen des zweiten Jahres. Nachdem die fünf Kandidaten ihr erstes Jahr, das sogenannte Spiritualitätsjahr, erfolgreich hinter sich gebracht haben, werden sie nun eingekleidet und erhalten die Tonsur. Zwei Deutsche, ein Österreicher, ein Belgier und ein Franzose erhalten diese erste Weihe. Schon seit Jahren haben wir die Freude, dass S.E. Erzbischof Wolfgang Haas die Einkleidung vornimmt, in diesem Jahr in der pittoresken Wallfahrtskirche Maria-Thann. Mit einem Klick auf das folgende Foto finden Sie weitere Bilder.

 

10. Oktober 2015: Erster Seminarausflug
Der erste Seminarausflug des Studienjahres 2015/16 führte uns nach Waldburg, ca. 20km von Wigratzbad entfernt. Die hl. Messe feierten wir in der dortigen Pfarrkirche und nach dem Mittagessen besichtigten wir die mittelalterliche Burg aus dem 12. Jahrhundert. Der Tag wurde beschlossen mit der Vesper in der Sankt Annakirche in Vogt. Mit einem Klick auf das nachfolgende Foto finden Sie weitere Bilder.


 

17. September 2015: Exerzitien zu Beginn des neuen Studienjahres
Das neue Studienjahr beginnt nicht sofort mit Vorlesung sondern mit einwöchigen Exerzitien, die dieses Mal ganz in Händen von Dominikanern liegt. Die Exerzitien der französischsprachigen Seminaristen wurden von P. Benoît-Marie Simon OP angeleitet (oberes Bild), der aus dem französischen Dominikanerkloster in Montpellier kommt. Die deutschsprachigen Seminaristen wurden von P. Jordan OP angeleitet, welcher der französischen Dominikanergemeinschaft St. Vincent Ferrier angehört, aber muttersprachlich Deutscher ist.

 

 

 

----------------------------------  NEUES STUDIENJAHR  --------------------------------

 

 

4. Juli 2015: Priesterweihe in Linz
Priesterweihe dritter Durchgang: Der Linzer Diözesanbischof Dr. Ludwig Schwarz SDB weiht im Linzer Mariendom Diakon Philipp Faschinger FSSP zum Priester. Für Philipp Faschinger war es eine großartige Gelegenheit in seiner Linzer Heimatdiözese von seinem Heimatbischof im außerordentlichen römischen Ritus zum Priester geweiht zu werden. Die Primizmesse feierte P. Philipp Faschinger am 5. Juli 2015 in der Linzer Minoritenkirche, die unserer Gemeinschaft anvertraut wurde und deren Kirchenrektor Geistl. Rat P. Walthard Zimmer FSSP ist.
▶ Weitere Bilder zur Weihemesse finden Sie hier.
Die meisten Seminaristen der Wigratzbader Kommunität befand sich allerdings zu diesem Termin bereits in den Ferien, in denen Sie vier Wochen apostolisch wirken werden, auf Pfadfinderlagern, Kinder- oder Familienfreizeiten, Wallfahrten oder ähnliches.


 

27. Juni 2015: Priesterweihe in Lindenberg
Priesterweihe zweiter Durchgang: Die Priesterweihe am diesem Tag war der eigentliche Haupttermin der Seminargemeinschaft. Sechs unserer Diakone wurden in der Pfarrkirche in Lindenberg, die einen idealen Rahmen für die Liturgie bot, zu Priestern geweiht. Unter den Kandidaten war auch Elvis Ruiz Silva, der erste unserer kolumbianischen Kandidaten, der den Weg bis zum Ziel, d.h. bis zur Priesterweihe geschafft hat. Elvis wird nach seiner Priesterweihe auch wieder in seiner Heimat nach Kolumbien zurückkehren, um die dortige Mission um P. Angel Alfaro FSSP zu unterstützen. Die Weihe erteilte S.E. Bischof Nicolas Brouwet, Diözesanbischof von Lourdes - Tarbes. Die ganze Weiheliturgie können Sie hier im Video ansehen, live kommtiert von P. Bernward Deneke FSSP. Fotos zu dieser Liturgie finden Sie hier.
▶ Fotos der Primizmesse von P. Côme Rabany FSSP (Mywiler Kapelle)
▶ Fotos der Primizmesse von P. Xavier Proust FSSP (Wallfahrtskirche Maria-Thann)

15. Juni 2015: Examen
Nicht nur das Seminarjahr geht zu Ende, sondern auch das Studienjahr mit dem Sommersemester. Daher werden nicht nur die großen Weiheliturgien vorbereitet, sondern vor allem auch die Examen mit intensivem Studieren. Die Theologen, Philosophen und auch die Seminaristen des Spiritualitätsjahres können in dieser Prüfungsphase unter Beweis stellen, was sie gelernt und verstanden haben.

 

13. Juni 2015: Priesterweihe in Kanda
Die Priesterweihe ist der Höhepunkt eines Seminarjahres. In diesem Jahr gibt es gleich drei Höhepunkte, denn unsere Diakone werden an drei verschiedenen Orten geweiht. Eröffnet werden diese Höhepunkte mit der Priesterweihe in der kanadischen Stadt Ottawa, wo die beiden Diakone Jacques Breton und Alexandre Marchand geweiht wurden. P. Hubert Bizard, Subregens des Priesterseminars, der selbst einige Jahre in Kanada tätig war, übernahm das Amt des Zeremoniars. Für weitere Fotos von der Weihezeremonie klicken Sie auf das nachfolgende Bild.

 

Juni 2015: Amerikanische Diakone in Wigratzbad
Damit die Mitglieder der Bruderschaft, die auf der ganzen Welt verstreut sind, sich auch gegenseitig kennenlernen können, haben die Diakone die Möglichkeit für einige Wochen das zweite Seminar zu besuchen. Die Wigratzbader Diakone im Oktober und die amerikanischen Diakone im Juni. So hatten wir die Freude im Juni vier amerikanische Diakone in Wigratzbad zu begrüßen, aus Texas, Michigan, Arkansas und Nebraska. Vor allem die alten Klöster und Kirchen sowie die mittelalterlichen Burgen haben es den amerikanischen Diakonen besonders angetan.

 

Juni 2015: Herz-Jesu-Monat
Der Monat Juni ist besonders dem heiligsten Herzen Jesu gewidmet. Aus diesem Grund betet die Seminargemeinschaft im Juni jeden Abend vor der Komplet die schönste aller Litaneien, die Herz-Jesu-Litanei. Dazu versammelt sich die Seminargemeinschaft vor dem Herz-Jesu-Altar der Gebetsstätte.

 

4. Juni 2015: Fronleichnam
Einige Feiern des Jahres werden mit der Wigratzbader Pilgerstätte gemeinsam gestaltet, so auch die Fronleichnamsprozession. Zwei Altäre werden vom Seminar und zwei Altäre von der Gebetsstätte aufgebaut. Seit einem Jahr gibt es nun auch einen Altar direkt vor dem Priesterseminar.

23. - 25. Mai 2015: Fußwallfahrt von Paris nach Chartres
Über die Hälfte der Seminarkommunität nimmt an der traditionellen Fußwallfahrt von Paris nach Chartres teil, zusammen mit rund 8.000 Pilgern, die ebenfalls die rund 100 km nach Chartres marschieren und auf dem Weg von zahlreichen Priestern und Seminaristen der Petrusbruderschaft geistlich betreut werden. Weitere Bilder zur Wallfahrt finden Sie mit einem Klick auf das nachfolgende Bild.


 

16. Mai 2015: Diakonatsweihe in Gestratz
Neun Seminaristen (vier Franzosen, zwei Deutsche, ein Österreicher, ein Tscheche und ein Brite) und ein Mönch der Trappisten-Abtei Mariawald wurden in der Pfarrkirche St. Gallus in Gestratz zu Diakonen geweiht. Am Vorabend der Weihe wurden unsere neun Seminaristen definitif in die Petrusbruderschaft inkardiniert. Die Weihe spendete der emritierte Bischof der Diözese Feldkirch, S.E. Elmar Fischer, dem wir an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich danken möchten. Auch Pfarrer Badura gilt unser aufrichtiger Dank, in dessen Pfarrkirche wir erneut zu Gast sein durften. Mit einem Klick auf das Foto sind weitere Bilder zu finden.

 

14. Mai 2015: Christi Himmelfahrt im Kloster Birnau
Die Klosterkirche Birnau am Bodensee empfängt auch in diesem Jahr an Christi Himmelfahrt wieder eine große Anzahl von Pilgern anlässlich des feierlichen Pontifikalamts mit S.E. Bischof Vitus Huonder. Nach der Messe gab es noch die Möglichkeit zur persönlichen Begegnung mit Bischof Huonder. Der Tag wurde beschlossen mit einer feierlichen Maindacht. Es ist jedes ein segensreiches Erlebnis und ein schöner Ausflug für die Seminargemeinschaft. Mit einem Klick auf das untenstehende Foto können noch weitere Bilder angesehen werden.


 

Mai 2015: Englische Priester zu Exerzitien in Wigratzbad
Schon mehrmals hat P. de Malleray, der in Reading tätig ist, englische Priester zu Exerzitien nach Wigratzbad eingeladen. Die Priester konnten im Priesterseminar zelebrieren und an den Seminarliturgien teilnehmen, was gerne in Anspruch genommen wurde.


 

25. April 2015: Bittprozession
Nach zweiwöchigem Osterurlaub beginnt das letzte Trimester des Studienjahres mit der Bittprozession zum Fest des hl. Evangelisten Markus. Bei dieser Bittprozession zieht die Seminargemeinschaft hinaus auf die Felder und Wiesen um diese zu segnen. Vor dem Fest Christi Himmelfahrt gibt es erneut die Bittprozessionen mit den Segnungen der Felder und Wiesen. Weitere Fotos zu den Bittprozessionen finden Sie mit einem Klick auf das untere Bild.


 

 

5. April 2015: Ostern
Die Osternacht beginnt im Seminar um 23 Uhr und endet gegen 1:30 Uhr und im Anschluss die gemeinsame Osterfeier im Seminar bei einem großen Büffet. Der Ostersonntag brach mit wunderschönem Sonnenschein an und in der Pfarrkirche in Opfenbach, wo wir die Festmesse feierten, zeigte ein wunderschönes Lichtspiel während der Messe. Die Seminargemeinschaft wünscht Ihnen allen ein frohes und gnadenreiches Osterfest.

 

 

3. April 2015: Karfreitag
Der Karfreitag beginnt im Seminar mit der Trauermette am Morgen um 7:15 Uhr, also mit der gesungenen Matutin und anschließend den Laudes. Im Anschluss an die Trauermette wird gemeinsam mit der Wigratzbader Gebetsstätte der Kreuzweg gebetet und am späteren Nachmittag feierten wir die Liturgie in der Pfarrkirche in Wohmbrechts. Mit dem Klick auf das Foto können noch weitere Bilder angesehen werden.

 

2. April 2015: Gründonnerstag
Der Gründonnerstag führt uns, wie auch in den vergangenen Jahren, zur Hauptstadt des Fürstentums Liechtensteins. S.E. Erzbischof Wolfgang Haas feiert in der Kathedrale St. Florin die Ölweihmesse in der außerordentlichen Form des römischen Ritus und für uns Seminaristen und Priester aus Wigratzbad ist es eine Ehre, bei dieser Liturgie anwesend sein und den Erzbischof mit der liturgischen Assistenz unterstützen zu dürfen. Neben der üblichen Assistenz eines Pontifikalamts fungieren in dieser feierlichen Messe sieben Priester, sieben Diakone und sieben Subdiakone. Die Priester der Erzdiözese Vaduz erneuern in dieser Messe ihr Treueversprechen und außerdem werden die Heiligen Öle geweiht, nämlich Krankenöl, Katechumenenöl und Chrisam.
Das Abendmahlsamt des gleichen Tages dürfen wir in der Wallfahrtskirche Maria-Thann feiern. Diese Messe wird traditionellerweise vom Seminarregens P. Patrick du Fay de Choisinet, der in dieser Liturgie den Seminaristen des ersten Jahres die Füße wäscht. Mit einem Klick auf beide Bilder kann man noch weitere Fotos finden.

 

 

29. März 2015: Palmsonntag
In diesem Jahr durften wir wieder mit der freundlichen Zustimmung von Pfarrer Weber in der Pfarrkirche Opfenbach den Palmsonntag begehen und die feierliche Karwoche damit eröffnen. Mit einem Klick auf das nachfolgende Bild können noch weitere Fotos betrachtet werden.

 

19. März 2015: Seminarausflug
Das Fest des hl. Joseph, dem Schutzpatron der Kirche, ist auch für das Seminar ein großer Festtag. Daher haben wir die Gelegenheit ergriffen mit der ganzen Kommunität einen Ausflug zu unternehmen, der uns unter anderem in die wunderbaren Klosterkirchen nach Roggenburg und Ochsenhausen führte, wo wir die Festmesse bzw. die Vesper sangen. Eine kleine Wanderung an dem frühlingshaft anmutenden Tag war ebenfalls auf dem Programm. Mehr Fotos zu diesem schönen Ausflugstag bekommen Sie mit einem Klick auf das nachfolgende Bild.

 

16. März 2015: Internationales Schachturnier
Gerade in den Wintermonaten, wenn die Seminaristen sich eher im Haus aufhalten, erfreut sich das Schachspiel großer Beliebtheit. Daher gibt es schon seit Jahren ein Schachturnier unter den Seminaristen und dies sowohl im Wigratzbader Seminar als auch in unserem amerikanischen Seminar in Denton. In diesem Jahr treten erstmals der Wigratzbader Seminar-Sieger gegen den amerikanischen Seminar-Sieger an und das Spiel wird via Internet gespielt und die Seminaristen können das Spiel auf der Leinwand mitverfolgen. Der Sieger aus Wigratzbad konnte das Spiel souverän für sich entscheiden. Mal sehen, wie es im nächsten Jahr aussieht ...

 

 

März 2015: Französische Pfadfinder zu Besuch
Die katholische Pfadfinderbewegung hat in Frankreich eine große Bedeutung. Zahlreiche geistliche Berufungen entwachsen dieser Bewegung auch in unserer Gemeinschaft. Mehr als 50 Prozent unserer französischen Seminaristen sind vor ihrem Eintritt in einer katholischen Pfadfindergruppe aktiv gewesen. Aus diesem Grund sind auch viele unserer Priester später als geistliche Betreuer in solchen Gruppen tätig. So auch P. Guilhem Le Coq (rechts im Bild) der die berühmte Pariser Gruppe "7° Paris" betreut, und mit einem Teil dieser Gruppe das Wigratzbader Seminar besucht. Die Pfadfinder erleben das tägliche Programm des Seminars, bekommen tägliche kurze geistliche Vorträge über das geistliche Leben und die Berufung, und sie haben Gelegenheit die wunderbare Landschaft des Allgäus kennenzulernen, z.B. beim Skifahren ...

 

 

7. März 2015: Lateinische Disputatio am Fest des hl. Thomas von Aquin
Für jedes Priesterseminar sollte des Fest des hl. Thomas von Aquin von herausragender Bedeutung sein, da sich die Ausbildung der Alumnen an den Werken dieses großen mittelalterlichen Kirchenlehrers orientieren soll. Leider legen die heutigen Ausbildungsrichtlinien an den Priesterseminaren andere Schwerpunkte. In Wigratzbad hat dieser Heilige nach wie vor einen hohen Stellenwert und sein Fest wird als Hochfest begangen. Zu Ehren des Kirchenlehrers und um die Latinitas im Haus zu pflegen wird zu einem bestimmten Thema in klassisch mittelalterliche Weise disputiert. Die Themen sind mal eher scherzhaft, aber auch mal ernst und spekulativ, so auch in diesem Jahr mit dem Thema: "Utrum si homo non peccasset, Deus incarnatus fuisset."

 

2. März 2015: 40-stündiges Gebet
Die eigentliche Vorbereitung auf die Fastenzeit ist allerdings das alljährliche 40-stündige Gebet in der Hauskapelle des Priesterseminars. Dieses geistliches Ausruhen in der Anbetung ist für jeden Kleriker von entscheidender Bedeutung, vor allem aber in der Karnevalszeit, in der die Menschen um uns herum an vieles denken, aber nur wenig an den Herrn und die bevorstehende Fastenzeit. Im Seminar sollte das anders sein ...

 

2. März 2015: Rosenmontag
Kurz vor Beginn der Fastenzeit haben unsere Franzosen die Tradition eingeführt für die ganze Kommunität Crêpes zu backen, wozu sie mit viel Freude und Engagement zu Werke gehen. Somit kann die Fastenzeit beginnen.

 

14. Februar 2015: Subdiakonatsweihen und Niedere Weihen
Aufgrund der Renovierung der Sühnekirche und der damit verbundenen Umstrukturierung des Altarraums können wir keine Weihezeremonien mehr in der Sühnekirche vornehmen. Daher müssen wir für jede Weihe eine geeignete Kirche in der Umgebung finden. Mit der Pfarrkirche in Gestratz haben wir einen geeigneten Kirchenraum gefunden und mit dem dortigen Pfarrer einen sehr entgegenkommenden Mitbruder. Für die Weihen konnten wir S.E. Ceslaw Kozon gewinnen, den Diözesanbischof von Kopenhagen, der aufgrund seines Studiums im Germanicum in Rom hervorragend deutsch spricht. Für die Vesper am Abend durften wir wieder die Wallfahrtskirche (siehe Film mit der Einzugsprozession) in Pfärrich benutzen. Den beiden Pfarrern von Pfärrich und Gestratz sagen wir auch an dieser Stelle ein herzliches Vergelt's Gott. (Mit einem Klick auf das nachfolgende Bild können Sie sich mehrere Fotos vom Weihetag ansehen.)

 
 
8. bis 13. Februar 2015: Semesterexerzitien
Die Prüfungen sind geschrieben und das Wintersemester ist beschlossen. Bevor das Sommersemester 2015 beginnen wird, ziehen sich die Seminaristen in die Stille der Exerzitien zurück. Für 25 Seminaristen sind diese Exerzitien zugleich die geistliche Vorbereitung auf die Weihen, die direkt im Anschluss an die Exerzitien stattfinden werden. Für die deutschprachigen Seminaristen predigt P. Martin Ramm (rechts im Bild)  die Exerzitien, welcher Pfarrer unserer Personalpfarrei in Zürich ist, und für die französischsprachigen Seminaristen predigt P. Armand de Malleray, der Hausobere unserer englischen Niederlassung in Reading und Generalcapellanus der Konfraternität St. Petrus.
 
Februar 2015: Neuer Seminaranbau ...
Um den Kopf während des Studierens etwas abzukühlen und um einen Ausgleich zu finden, haben zwei deutschsprachige Seminaristen beschlossen, sich ein neues Außenzimmer im Innenhof zu bauen. Leider sollte es nicht bezugsfertig werden, bevor die Schneeschmelze eintrat. Vielleicht klappt es ja im nächsten Winter ...
 
29. Januar 2015: Beginn der Prüfungszeit
Mit dem Abschied von Bischof Huonder begann auch gleichzeitig die Prüfungszeit für die Seminaristen, in der alle unter Beweis stellen durften/mussten, was sie im Wintersemester 2014/15 alles gelernt hatten. Die Philosophen, Theologen und auch die Seminaristen des ersten Jahres zogen sich bis zum 13. Februar ins Studierzimmer und in die Bibliothek zurück, um den Anforderungen gerecht zu werden und sich wichtiges Wissen anzueignen, das sie später als Priester benötigen werden.
 
16. bis 29. Januar 2015: Bischof Vitus Huonder im Seminar
Im Oktober des vergangenen Jahres wurde S.E. Msgr. Prof. Dr. Vitus Huonder, Churer Diözesanbischof, von Rom beauftragt unser Seminar zu visitieren. Nun haben wir die Ehre, dass Seine Exzellenz, wie schon in den vergangenen Jahren, seine Ferienzeit in unserem Seminar verbringt. Fast drei Wochen lang lebte er mit den Seminaristen, die auch täglich an der bischöflichen Stillmesse teilnehmen durften, und gegen Ende seines Ferienaufenthaltes hielt er unserer Gemeinschaft noch einen Vortrag zum Thema der katholischen Lehre von Ehe und Familie und bestärkte damit uns alle, der katholischen Lehre treu zu bleiben und dem starken Gegenwind in der Gesellschaft und z. T. auch innerhalb der Kirche zu diesem Thema standzuhalten.
 
Januar 2015: Schnee im Allgäu
Nachdem wir zu Weihnachten die Hoffnung auf Schnee begraben mussten, erwartete uns das Allgäu nach den Weihnachtsferien mit einem prachtvollen Winter und einer Menge Schnee, der uns bis Mitte März erhalten bleiben sollte. Da in den vergangenen Jahren der Schnee nur spärlich gefallen war, erfüllte uns die geschlossene Schneedecke in unserer wunderbaren Landschaft mit besonderer Freude.
 
Neuigkeiten des Priesterseminars aus dem Jahr 2014 finden Sie hier.